Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Thema: Feedback zum CoM 2016

  1. #21
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Celle
    Beiträge
    95

    Standard

    Apropo Jobs:

    Es werden Melder gebraucht, die auf dem Schlachtfeld die Kommunikation zwischen den Heerführern und den Lanzenführern gewährleisten (quasi den Funk ersetzen!^^)

    2-3 wären gut - Mindestalter 14 Jahre, leicht gerüstet und gut zu Fuß auf kurzen Strecken!
    Zitat: "Kein Plan überlebt die erste Feindberührung." Helmuth von Moltke (1800-1891)

  2. #22
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    409

    Standard

    Hallo Frix,
    Ich hoffe du brauchst keine Schriftliche Bewerbung die wirst von Tangarth nicht kriegen.
    Du brauchst für dich und/oder Larius Schuzt.
    Mach ich,Sofort.
    06 Sechs Winde/07 Erde beide mit Kalian
    08-16 Erde Mit Tangarth
    Waffenmeister und Träger Essenz Aquas
    Was seid ihr? FREI!!! was wollt ihr ? LAGERN !!!

  3. #23
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    490

    Standard

    Tangarth, das weiß ich natürlich, aber ich will halt auch mehr spiel für nicht FLBler anbieten. Außerdem weiß ich nicht obs tangarths Dingen ist sie ganze zeit neben mir zu stehen ^^DIE GANZE Zeit =D vllt such ich mir auch Söldner aus der Feste wenn sich sonst keiner findet der es gerne machen möchte.
    07,09,12,13 Erdlager,
    14,15,17 FdV
    Gründer des Freien Lagerbundes
    Ex- Stimme der Vielfalt
    IT Kummerkasten und " Lagermama" für die Festen Spieler

  4. #24
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    409

    Standard

    Schade
    06 Sechs Winde/07 Erde beide mit Kalian
    08-16 Erde Mit Tangarth
    Waffenmeister und Träger Essenz Aquas
    Was seid ihr? FREI!!! was wollt ihr ? LAGERN !!!

  5. #25
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Im Norden
    Beiträge
    494

    Standard

    Realistisch betrachtet ist völlig egal was wir hier besprechen.. es wird NIE funktionieren! Und zwar nicht weil es an der FdF oder irgendwas anderem scheitern würde... sondern einfach weil wie Sheewa schon sagte zu viele kein Interesse am Setting haben! Würden alle die kein Bock auf Plot haben zu Hause bleiben wäre das CoM vieleicht nur noch 3000 mann groß... dafür würde es funktionieren.. aber so?

    Ich für meinen Teil habe ja damals die Boten mit gegründet.. mir dann vor 2 Jahren die Späher ausgedacht und alles in die Wege geleitet.. um dieses Jahr nach 3 mal völlig am Ende mit Schmerzen zu merken das man von jahr zu Jahr weniger mit bekommt und vorallem: Es völlig egal ist ob man die ganze Scheiße macht oder nicht... das Endergebniss ist eh gleich! Wegen den 90% Ambientegrillern!
    Darum war mein Fazit nach diesem Jahr ja auch das ich mit Kovu die Späher nicht mehr leiten werde.. oder überhaupt für irgendwen laufe! Weil ganz ehrlich das ist kein Urlaub sondern Arbeit.. und dann auch noch überflüssig!

    Und dazu kommt leider immer wieder die SL die in jedem Jahr mehr am Plot verkackt und sich nicht einig ist was nun richtig ist und was nicht. (Da kann die SL nur bedingt was für, die tun was sie können.. aber ist leider so) Das CoM ist zu groß.. Informationen brauche manchmal 2-3 RL Jahre bis sie wirklich ÜBERALL ankommen! Und daran werden wir leider schwer was ändern können.. läuft ja derzeit nichtmal innerhalb der Feste wirklich harmonisch.... die Sache mit den Orks.. die Sache mit den Bretonen.. wir ham da mehr misstrauen und Probleme als jemals zuvor.

    Also versteht mich nicht falsch... OT find ichs klasse Konfliktspiel ist ne nette Abwechslung zum ganzen rum rennen.. nur wirkt es sich IT sehr störend auf ein "wir halten alle zusammen aus" (na wasn Wunder)
    Freier Lagerbund -->Feste der Vielfalt
    Sheewas Rudel --> Mondenhain --> Reich der Rosen
    .. und manchmal auch einfach nur ein nerviger Kater^^

  6. #26
    Registriert seit
    13.08.2012
    Ort
    Gröbenzell
    Beiträge
    652

    Standard

    Uiuiui - kaum ist man mal beruflich unterwegs und schaut nicht so oft ins Forum, schon verpasst man epische Diskussionen . Ich habe aus Zeitgründen leider nicht alles im Detail durchlesen können, aber ein paar Punkte sind mir dann doch ins Auge gestochen und würde gern einmal etwas dazu sagen.

    Zu allererst: auch wenn manchmal Frustration aufkommt - wir als Feste leisten wirklich einen großartigen Job. Gerade in Sachen Integration, Info-Weitergabe und Absprachen. Und auch die Boten haben einen tollen Job geleistet. Dennoch finde ich es schade, dass wir immer gleich jedes Feedback auf die Feste zu beziehen scheinen. Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein bitte In Sachen tägliche Ansprache bin ich aber voll bei Frix: Die müssen wir dringend einführen.

    Zum Thema Delegation bin ich auch bei Will, zumindest was mich persönlich betrifft. Ich persönlich könnte noch viel mehr lernen, Dinge zu delegieren . Daher eine Bitte: Sprecht mich immer gerne an, wenn euch das auffällt - in der ganzen Hektik vergisst man solche Dinge einfach oder - so geht es mir zumindest - ich will niemanden zwingen "für mich zu laufen". Und vergesse dabei, dass das für den anderen Spiel bedeutet. Niemand ist perfekt und Feedback ist wichtig.

    Was die Späher angeht: Vielen Dank an die tolle Arbeit der letzten Jahre, Kovu. Ich denke aber, dass dein Schritt, die Späher nicht mehr zu machen, gar nicht so falsch ist. Nicht, weil du keine tolle Arbeit geleistet hast, sondern weil ich persönlich die Erfahrung gemacht habe, dass Späher, die meinem Banner fest zugeordnet sind, für mich einfacher einzusetzen sind. Und ich hatte dieses Jahr sehr tolle und motivierte Späher und Läufer. Vielleicht kann man hier ja eine Kombi zwischen zentral und Banner-intern machen?

    Was die Sache mit der Info-Weitergabe und den klaren Zielen von der obersten Führungsetage angeht (NICHT die Feste), so bin ich zum großen Teil bei Will, was das Feedback an sich angeht. Auch ich war manchmal echt frustriert ob der vagen Äußerungen und schlechten Koordination. Dennoch denke ich - wie Max auch - dass sich das nicht ändern wird. Ich verstehe Wills Ansätze (und wir können gern mal versuchen, Kontakte in die höheren Ebenen herzustellen, wo das Feedback ja eigentlich hinsollte ), aber man darf nie vergessen, dass die dortigen Menschen solch eine Aufgabe meist nur einmal im Jahr machen. Und dann wirklich in Info versinken. Das macht die Aufgabe ungleich schwerer.
    Und die Tatsache, dass nicht jeder mit dem gleichen Anspruch an Rollenspiel und Plotteilnahme aufs CoM geht, macht es auch nicht leichter,

    Will, du schreibst, dass die SL im Nachhinein sagt "wir hätte gefailed" oder dass wir einen Stand "was wir gut gemacht haben" früher brauchen. Das Problem ist - und ich hatte diese Diskussion schon mit ein paar SLs - dass das zum Teil einfach zum Setting gehört. Sprich, das Ganze ist ein Spiel, wo es keine Hilfestellung gibt. Ich zum Beispiel hatte in diesem Jahr ein echt gutes Gefühl. Aber offensichtlich hab ich mich getäuscht . Das gehört dazu. Larp-Plot ist ein sich bewegendes Konstrukt, dass viel von der Spieler-Wahrnehmung abhängt. Und wir wissen nun mal nicht vorab (und meist auch nicht hinterher) was die Erfolgskriterien gewesen wären. Die müssen wir selbst definieren. Und das finde ich persönlich auch gut so - denn es gibt mir das Gefühl von Rollenspiel und nicht von "Theater". Auch wenn man manchmal einsehen muss, dass wir vielleicht doch nicht so gut waren, wie gedacht. Wir können nur den Stand weitergeben, den wir haben - inklusive der subjektiven Einschätzung. Dass diese manchmal klarer sein könnte, stimmt wohl, dass sie immer richtig sein muss, eher nicht .

    Was mir aber wichtig ist - bei all den Diskussionen und den Emotionen, die hier bei diesem Thema hochkommen, vergesst bitte eins nicht: Wir als Feste sind ein tolles Team. Wir sind in vielen Dingen Vorreiter oder haben tolle Mechanismen, die uns zu dem gemacht haben, was wir sind. Und da bin zumindest ich sehr stolz drauf.

    Und manche dieser Dinge, sind vielleicht aus Feedback und Anregungen entstanden, die man zunächst nicht so gern hören wollte…
    Blaues Banner - Von hinten

  7. #27
    Registriert seit
    09.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    623

    Standard

    Ich habe einige Posts jetzt nur überflogen, möchte aber noch kurz auf Williams "mehr Leute, weniger am Posten kleben" eingehen.

    Ich sage sehr deutlich nach diesem Jahr: ES GEHT NICHT BESSER.

    Es mag punktuelles Verbesserungspotential geben, aber ich bin der Meinung, dass aktuell mehr Manpower in der Informationsverarbeitung nicht mehr weiter hilft. DENN: jede Person, die die Information verarbeiten soll, muss diese Information erst bekommen.

    DAS ist bei der aktuellen Informationsmenge auf Mythodea das Problem. Es ist zu viel. Es ist einfach zu viel. Jeder, der verkürzen, bewerten und schlussfolgern soll, braucht MEHR Informationen, als eine Zusammenfassung des "wichtigsten". Ich kann nicht 'wichtige' Infos erkennen, wenn mit der Kontext fehlt. Den Kontext erklären braucht aber bei jeder Informationsweitergabe Zeit.

    Hier sind wir in meinen Augend dieses jahr endgültig an die Grenze gestoßen - wir waren so verdammt gut informtiert, aber bei meiner privaten Zusammenfassung ist mir erst so richtig aufgegangen, WIE VIEL Infomasse da zusammen kam.

    Wir können das nicht auf 5 Minuten runter brechen, nicht bei 7 komplexen Parallelplots, die ALLE zum Gewinnen wichtig sind! Da haste pro Plot unter 1 Minute, wie soll das gehen? Das reicht nur noch für Schlagworte - die nur jemandem, der den Kontext schon kennt, was sagen!

    Das meine ich mit "es geht nicht, es ist zu viel".

    Ich und andere aus der super-informierten Ecke haben dieses Jahr erhebliche Kritik in der Richtung an LA gegeben. Weil wir laut LA trotz aus unserer Sicht idealer Informationslage 'verloren' haben. Wir können nicht mehr prioritisieren, wenn ALLES wichtig ist, und ALLES dringend ist und ALLES viel zu viel ist.

    Das einzige, was ich noch realistisch ausbaufähig sehe, sind mehr Schreiber. Das ist aber echt alles. Denn das Problem bleibt: Selbst wenn mehr Leute am Plot interesse hätten, muss ja jeder einzelne davon den Plot erfahren - und sich mit anderen Plotspielern über die Details austauschen, die schon bekannt sind. So richtig 'entlasten' tut das Mehr an Spielern nicht - denn die Infos sind ja immer noch sehr chaotisch verteilt, man muss viele Informationen haben, um die für den eigenen Plot wichtigen zu filtern.

    Zentralisierte Informationssammlungen sind gerade deswegen ja so gut - denn dort muss man nicht viele Quellen sichten, sondern nur eine. An einem Ort - kein Laufweg, keine Verzögerung. Aber kein Plotspieler kann sein eigenes Wissen innerhalb von Sekunden dorthin transferieren. und selbst wenn man beliebig viele Schreiber hätte - nur ein gewisser Umkreis kann das, was ich erzähle, hören. Mehr parallele Kopien der Information als man in Hörreichweite Menschen platzieren kann, können wir nicht erschaffen.

    Das heißt letztlich: Die Masse an Menschen, die den Überblick und damit Kontext haben, ist aufgrund unserer Situation "Larp" begrenzt. Nur diese Leute können aber überhaupt bewerten und sortieren, was wie wichtig ist. Nur diese Leuten können Informationen aufbereiten, um sie für andere einfacher verdaulich zu machen.

    Bei der Masse von Infos auf Mythodea sage ich aktuell: Wir können die Masse an Menschen mit Kontext-Info kaum noch erhöhen. Denn diese Informationen sind ständig im Fluss, man ist erhebliche Teile der Zeit schon damit beschäftigt, siene Informationen auf einem aktuellen Stand zu halten. Und dann versucht man eben noch mit Hängen und Würgen, das ganze zu verarbeiten und aufzubereiten, dass es in verdaulicher Form an Befehlshaber weiter geht, damit die Wissen, was gerade wichtige militärische Ziele sind. Gleichzeitig, während man aber an dieser Aufbereitung sitzt, kommen neue Infos. dDie muss man wieder in die Aufbereitung einarbeiten! Es hört nicht auf.

    Den einzigen Punkt, den ich eben noch mit Luft nach oben sehe ist: Mehr schriftliche Information, weil das noch unsere 'beste' Kopie für viele Menschen ist. Dafür brauchen wir mehr Schreiber. Die schriftliche Information ist aber nie alleine geeignet für eine gute Bewertung der Informationen, weil man in den schriftlichen Notizen nie alle Kontextinfos drin hat. Da kommt es regelmäßig aufgrund kurzer schriftlicher Notizen zu schlimmen Missverständnissen. Die kosten ja auch wieder Zeit, um ihnen auf den Grund zu gehen und zu korrigieren... Und so weiter.

    Ich kenne fast niemanden in der Plotspieler-Ecke, der wirklich andere Leute blockt. Aber ich kenne viele, die knallhart rationalisieren. Sie filtern und bewerten, was sie gerade für wichtig ansehen, und geben nur das weter - genau was viele auch fordern. Viele Spieler stellen dann hinterher fest, dass ihnen 'nicht alles' erzählt wurde - und fühlen sich da hintergangen. Aber wir können nicht mehr leisten - wir können keine aktuellen Infos weitergeben, wenn wir sie uns nicht kontinuierlich selber beschaffen, also kontinuierlich mit Spielern, die neue Infos bringen, und anderen Wissenssuchern reden. Das kostet eben auch Zeit. Danach können wir dann diesen Wissensstand wieder weitergeben - verkürzt, so wie wir in dem Moment meinen, dass es wichtig sei. aber nicht so ohne weiteres perfekt aufbereitet, denn wir sitzen eben die drieviertelte Con auf Informations-Bruchstücken, teilweise fehlt eine wichtige Querverbindung (2016: dass das Nan'urr mit dem Winter direkt zusammenhängt, dass es essentielle wichtig gewesen wäre, dagegen zu kämpfen, teilweise 'wichtiger' als die Urzweifler... dass das zusammenhängt war erst klar, als wir a) wussten, dass das Ding Lebenszeit (Urr'katum) frisst und b) der Winter in Mythodea eben mit Urr'katum zusammen hängt. Und nicht mit dem schwarzen Eis, oder was anderem. Jetzt im Nachhinein macht das alles meeega Sinn, und passt zusammen - aber solange einem wichtige Puzzleteile fehlen, wie zum Beispiel der richtige NAME einer Wesenheit, oder Kontext dazu, was für Zeit-Aspekte da wie zusammen hängen - da ist das kein einheitliches Bild, sondern eine Masse weißer Puzzleteile.)

    Informationsweitergabe von Oben nach Unten klingt super, bin ich auch total für - aber oben kannste nicht beliebig viele hinsetzen, und bei unseren Gegebenheiten und der Komplexität und Masse von Infos kann man eben von wenigen oben nicht auf beliebig viele unten verteilen.

    Hätte ich nur 3 Hauptplots, die sich alle auf 5 Minuten Anweisungen für Soldaten zusammenfassen ließen - meinste das würden wir nicht schon längst tun?

  8. #28
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Nordlande bei Bremen
    Beiträge
    378

    Standard

    Danke Janera.

    Ich habe verstanden, dass die Menge, Komplexität, Parallelität und gegenseitige Abhängigkeit der "großen" Plots, die über Erfolg oder Misserfolg (fail) entscheiden, quasi unlösbar sind in der Kürze der wenigen Con-Tage (und -Nächte). Das gilt zumindest für 2016. Richtig?

    Dann sollten wir LA auffordern, die Plots entsprechend geradliniger und weniger verschachtelt, also einfacher, zu gestalten, um die Lösbarkeit nicht unmöglich zu machen. Dabei nicht vergessen, den genialen, fleißigen Plotschreibern zu danken, aber auf etwas mehr Berücksichtigung der eingeschränkten Möglichkeiten der Spieler zu achten.
    Seien Elemente und Geister Euch stets wohlgesonnen.
    Josephus, Schamane und Heiler

    Wir lernen von Lehrern und Büchern. Und das allermeiste vom Leben selbst.
    Starke Wurzel! Starker Baum! Für Terra! Zum Sieg! Was seid ihr? FREI! Was wollt ihr? LAGERN! Weißes Banner. Wir räum'n auf!

  9. #29
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Im Norden
    Beiträge
    494

    Standard

    Zitat Zitat von Josephus Beitrag anzeigen

    Dann sollten wir LA auffordern, die Plots entsprechend geradliniger und weniger verschachtelt, also einfacher, zu gestalten, um die Lösbarkeit nicht unmöglich zu machen. Dabei nicht vergessen, den genialen, fleißigen Plotschreibern zu danken, aber auf etwas mehr Berücksichtigung der eingeschränkten Möglichkeiten der Spieler zu achten.
    Oder ein System einführen das eben nicht alle Plots als gelöst bedingt.. also wieder mehr Nebenplots einbauen die gelöst werden können und dann auch vorteile bringen.. aber eben nicht notwendig sind um am Ende zu gewinnen. Also ganz einfach ein: XY aufhalten -> Hauptplot! 100 andere Sachen machen -> bringt euch Vorteile für den Plot oder das Setting, aber ist nicht für den Gesamtsieg notwendig.

    So könnte man zumindest die Infos für den Hauptplot einfacher weiter geben weil es viel weniger sind und wer die Nebenplots machen will muss sich eben mit denen kurz schließen die das auch machen... so wars doch im alten Setting auch. Zumindest hatte ich als Spieler es immer so erlebt.. es gab das eine große Ziel.. und X Sachen die man machen kann wenn man Lust hat.
    Freier Lagerbund -->Feste der Vielfalt
    Sheewas Rudel --> Mondenhain --> Reich der Rosen
    .. und manchmal auch einfach nur ein nerviger Kater^^

  10. #30
    Registriert seit
    07.06.2015
    Ort
    Steinbrück / Westerhold
    Beiträge
    105

    Standard

    Hallo liebe Feste,

    ich bin zur Zeit studiumsbedingt ziemlich eingespannt und komme daher erst jetzt zu einem Feedback. Auf Konsul- und auch auf Viertelratsebene wurde bereits einiges an Feedback besprochen, was teilweise in diesen Beitrag von mir einfließen wird.

    Es wurde schon viel geschrieben und gedankt, persönlich möchte ich mich aber nochmal ausdrücklich bei meiner Mitstimme Rabea bedanken! Ich weiß, dass es dieses Jahr nicht leicht für dich war, trotzdem nochmal vielen vielen Dank für die Unterstützung!

    Ebenso möchte ich vorweg meinen Kolleg/innen vom Orgateam danken, ich bin am Conquest Sonntag mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren, was die OT-Organisation anbelangt

    Nun zum Feedback im Einzelnen. Ich habe versucht mich kurz zu halten. Sollte sich jemand vergessen fühlen, bitte ich um Verzeihung:

    Unsere morgendliche Heerführerbesprechung:


    Meiner Ansicht nach ist diese absolut notwendig. Problematisch war dieses Jahr, dass die Informationssteuerung vom Bannerrat nicht optimal funktionierte, sodass uns oft Informationen fehlten. Dafür kann die Feste aber nichts

    Botensystem


    Die Boten haben dieses Jahr (wieder mal) Großartiges geleistet. Viele Infos kamen ziemlich schnell an und durch, man hat deutlich gemerkt, dass wir durch die Botenstation besser informiert waren.
    Es gab jedoch zu wenige Boten, insbesondere angesichts der Aufgabe, das ganze Banner mit Boten zu versorgen. Letztlich haben nur die Feste, die Sturmwächte und die Naldar Boten gestellt.

    Vielen Dank liebe Bot/innen, auch aufgrund der widrigen Umstände dieses Jahr.

    Späher

    Ich bin jedes Jahr aufs Neue fasziniert, welche Wege Ihr für Informationen auf euch nehmt! Klasse!
    Hoffentlich konntet ihr auch hin und wieder was tolles beobachten

    Lieber Kovu, vielen vielen Dank für dein bisheriges Engagement!
    Ich hoffe du bleibst der Feste erhalten, vielleicht auch in anderer Position


    Spähern und Boten möchte ich für die unermüdliche Arbeit danken, ich war zu den Konsulsitzungen im Vergleich zu anderen recht gut informiert, und das will wirklich was heißen Vielen Dank!


    Heerführung/Militär:

    Das Feedback aus dem Banner zu unserer Heerführung und unserem Heer war dieses Jahr sehr positiv. Das möchte ich gerne weitergeben, ihr habt dem Ruf der Feste wirklich alle Ehre gemacht!


    Delegation

    Lieber Will, ich freue mich, dass du dir Gedanken über unsere interne Struktur machst. Ich stimme dir zu, dass wir mehr deligieren müssen. Es war dieses Jahr zu viel Verantwortung auf zu wenigen Schultern. Ich schlage vor, dieses Thema aus dem Feedbackthread auszulagern und in der Winterpause weiter zu diskutieren, gerne auch mit konkreten Vorschlägen.

    Ansonsten pflichte ich hier Kaela bei, sprecht mich zu diesem Thema jederzeit an!


    "Heerzugziel wurde nicht ereicht" / LA beurteilt die "Leistung" der Spieler schlecht

    Meine Meinung zu diesem Thema: 1. Im Larp geht es nicht ums "Gewinnen", 2. Wir als Spielerschaft bestimmen mit unserer Reaktion auf die von der Orga dargestellte Handlung, ob der Feldzug ein Erfolg war oder nicht (siehe auch den aktuellen Herold). Wenn wir den Eindruck haben, wir haben viel erreicht, dann spielen wir damit. Wenn der Veranstalter das anders sieht, mag er das äußern, das ändert aber nichts daran, wie wir Spieler die Welt sehen.

    Die Konsule hatten dieses Jahr einen recht guten Überblick über den Plot in allen Bannern und Vierteln. Wir haben erstmals in großem Ausmaße koordiniert und waren unserer Auffassung nach erfolgreich dabei, unser gesetztes Ziel (Die Zerstörung Mythodeas durch den Winter beenden) zu erreichen. Einige von euch haben vielleicht mitbekommen, dass ich selbst bis Samstag Nacht um 1 noch eine Plotgruppe begleitete, die die letzten Schritte zur Zerstörung der Kelriothar einleiten wollte. Wir wurden u.a. von GSCs daran gehindert. Das war für uns OK, da uns klar war, LA möchte das Setting eben noch nicht beenden.

    Meiner Auffassung nach gab es dieses Jahr auch den einen oder anderen Aussetzer von LA. Diese Kommunikation bezüglich "Fail der Spieler" im Nachgang ist einfach unglücklich, und jeder der mal selbst Plot geschrieben und gespielleitert hat, weiß, dass am Ende des Tages nicht zählt, was im Plotbuch stand, sondern was die Spieler daraus gemacht haben

    Trotzdem gibt es einige Plotelemente, die wir nicht zu Ende gebracht haben, von den meisten habe aber auch ich erst im Nachhinein erfahren. Auch hier kann ich aus eigener SL-Erfahrung sagen, dass man eigentlich immer mehr Plot schreibt, als man glaubt, dass die Spieler schaffen können. Nur für den Fall...insofern: macht euch keinen Kopf und freut euch mit mir auf das Setting nächstes Jahr!


    Kommunikationswege Bannerrat-Viertel-einzelne Lager


    Janera hat hierzu viel geschrieben, dass ich so teile bzw. Genauso selbst erlebt habe.

    Dennoch glaube ich, dass wir uns da verbessern müssen. Insbesondere was eine Reduktion der Infos und Weitergabe angeht. Ja, wir haben nicht viele "Topinformierte" aber wir müssen anderen die Chance geben, eine/r von diesen zu werden. Und wir müssen denjenigen, die einen bestimmten Plot spielen wollen, auch alle Infos hierzu geben. Da muss noch dran gefeilt werden, auch wenn hier eine OT-Rationalität manchmal mit Charakterspiel in Konflikt kommt. So idealistisch das jetzt auch klingt, wir sollten es jedenfalls im Hinterkopf behalten.

    Die bannerübergreifenden, aber auch die bannereigenen Strukturen sind (meiner Meinung nach) immer noch in einer Findungsphase. Wie Kaela bereits geschrieben hat: für viele dieser neuen Strukturen standen wir Modell, mal gefragt,mal ungefragt Diese Strukturen werden sich jedes Jahr ändern und entwickeln (ich sage bewusst nicht "weiterentwickeln", weil Effizienz hier nicht immer das Kriterium sein wird).

    Informationen sind im Rollenspiel, gerade auch bei so großen Veranstaltungen, manchmal eben auch Handelsware, was wiederum auch Spiel generiert. In der Feste wäre mir ein besserer Informationsfluss wirklich ein Anliegen. Gerade auch, um mehr Plotmöglichkeiten zu euch Spieler/innen zu bringen. Deshalb: ich freue mich hier über Anregungen, dieses Thema ist für mich eine der "Baustellen". Es wird letztlich um Komplexitätsreduktion gehen.


    Doppelrolle Konsulat/Stimme:

    Ich war dieses Jahr der einzige Konsul, der gleichzeitig eine Viertelführung inne hatte, und dann war dieses Viertel auch noch fast so groß wie andere Banner^^. Ich war allerdings mit meiner IT-Doppelrolle dieses Jahr nicht zufrieden, denn ich hatte permanent den Eindruck, der Feste nicht die Zeit widmen zu können, die das Amt als Stimme verdient hätte.

    Das zusätzliche Amt als Konsul forderte so viel Zeit ein, dass ich in der Summe pro Conquesttag im Mittel 6-7 Stunden in Besprechungen verbracht hatte. Hinzu kommen Wegzeiten und Einzelgespräche, sodass ich meist erst nachts von 23-3 Uhr mal eine längere zusammenhängende Zeit im Kommandanturzelt ansprechbar war.

    Ich werde mir etwas überlegen müssen, um dies nächstes Jahr zu verhindern und möchte mich an dieser Stelle bei alle jenen entschuldigen, für die ich keine Zeit hatte dieses Jahr! Ich möchte wieder mehr Zeit mit dem Viertel verbringen.

    Verbesserungen für nächstes Jahr

    Ich habe aus Feedback und co für mich unter anderem mitgenommen:

    -Nächstes Jahr soll es mindestens einmal täglich eine Ansprache für alle geben, bei der aktuelle Infos und Ploteinbringungsmöglichkeiten bekannt gegeben werden.

    -Wir bemühen uns um eine offenere und leichter zugängliche Lösung für die Kommandantur

    Zum Schluss:

    Es war mir auch dieses Jahr wieder eine Ehre, Euch als Stimme vertreten zu dürfen! Ich bin jedes Jahr aufs Neue von Euch fasziniert, denn ihr erschafft so viele große und kleine Momente einer tollen IT-Atmosphäre, bei der man sich wohl fühlt.

    Vielen Dank für Euer Vertrauen, wir sind wirklich ein tolles Viertel!
    "Wenn die Sonne tief steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •