Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: Feedback zum CoM 2016

  1. #11
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Celle
    Beiträge
    87

    Standard

    Zitat Zitat von Mr. Droch Beitrag anzeigen
    Aber man muss sich fragen, gab es vielleicht gute Gründe dafür, die Vernichtung der Spiegelwelt aufzuschieben?
    Dazu muss ich sagen, das es in Summe nicht mehr als 10 Personen gibt die alles Überblicken, so ist zumindest mein Gefühl.
    Auch wäre es in Summe gut wenn wir mal erfahren würden was denn nun alles genau gelaufen ist, auch dafür fehlt der Überblick.

    Ja - das ist auch so ein generelles Problem.....obwohl ich ja in diesem Jahr wesentlich dichter am Geschehen war wie in früheren Jahren, hat man irgendwie immer das Gefühl nur die Hälfte (wenn überhaupt) von dem mitzubekommen, was tatsächlich passiert.....

    Mir fehlt so etwas wie ein tägliches briefing, in dem von ganz oben nach ganz unten alles Wichtige weitergegeben wird!

    Innerhalb der Feste, ja sogar innerhalb des Banners, hat dies schon deutlich besser funktioniert in diesem Jahr und ich weiß auch nicht, ob es nur ein subjektives Empfinden ist, aber was die wirklich großen wichtigen Dinge angeht fehlt am Ende immer etwas, so das man auf Hörensagen und Gerüchte angewiesen ist......oder wie in diesem Jahr eben ein gutes Gefühl hatte und dann hinterher lesen muss, das es doch schlecht war! (Natürlich ohne Erklärung warum und was genau schlecht gelaufen ist)

    Aber das liegt natürlich auch am Ablauf, denn nach der letzten Schlacht am Samstag wollen alle noch verständlicherweise mit ihren Freunden feiern und Sonntag beginnt sofort der Abbau.

    Da fehlt irgendwo die Zeit für ein Resümee!

    Schön wäre es eine offizielle SL -Ansprache wie am Anfang zu bekommen, wo eben klar gesagt wird, was erreicht wurde und was nicht!

    Auch damit hinterher nicht irgendwelche Spekulationen als Infoersatz die Runde machen.
    Zitat: "Kein Plan überlebt die erste Feindberührung." Helmuth von Moltke (1800-1891)

  2. #12
    Registriert seit
    08.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    623

    Standard

    Mir fehlt so etwas wie ein tägliches briefing, in dem von ganz oben nach ganz unten alles Wichtige weitergegeben wird!
    Dieses ideale 'Briefing' ist leider während des Spiels nicht möglich, weil wir währenddessen nicht verlässlich beurteilen können, was 'wichtiger und was 'unwichtiger' Plot ist.
    Zudem ist die Menge an Informationen do groß, dass selbst intensivste Plotspieler den Großteil der gesamten Con - also vier Tage! - damit beschäftigt sind, sich kontinuierlich neue Informationen zu erarbeiten. Das ist gerade auch weil wir nur mäßig einschätzen können, was davon wichtiger und was unwichtiger ist, nicht auf eine 5-Minuten-für-Soldaten-Fassung zu komprimieren. Und alles was länger als 5 Minuten ist, interessiert bereits 50% der Spielerschaft nicht mehr. Bei 10 Minuten steigen dann 80% aus, und bei den imho mindestens notwendigen 30 Minuten für sinnvollen Überblick biste dann bei 2-5%, die sich noch dafür interessieren.

    Zumal gerade am letzten Tag vor lauter Hektik dann selbst innerhalb der gut vernetzten Plotspieler die Zeit fehlt, um alle Informationen abzugleichen und zu verifizieren. Abends, wenn der Plot durch ist, sind zu viele Leute zu durch, am feiern, packen oder schlafen, um das überhaupt noch auf der Con zu machen - und vor Sonntag früh könnten wir das auch nirgendwo nochmal weitergeben.

    Realistisch würden die Truppen und Gelehrten sich schon auf der Reise zum Feldzug organisieren, und bei der mehrtägigen Abreise noch nachbesprechen, und sich erhebliche Teile des restlichen Jahres primär damit befassen, die Infos etc aufzubereiten. weil die Con aber dann schon vorbei ist, müssen wir alle zurück in unser RL und haben eben keine Zeit, das ganze Jahr über Mythodea-Gelehrter zu sein. Das gilt eben auch für die Plotspieler: wir haben die Infos, wir würden sie uach gerne aufbereiten, zusammentragen und publik machen - aber auch wir müssen nach der Con wieder in die Arbeit und haben tausend andere Dinge zu tun. Da ist es nicht so einfach, zeitnah zur Con irgendwelche Infos noch mit anderen Spielern abzugleichen - die ja auch alle wieder arbeiten und sonstwas zu tun haben - und zusammenzufassen.

    Nach inzwischen 7 Jahren als Plotspielerin auf Mythode akann ich sagen: Es wäre geil, einen kontinuierlich funktionierendne Informationsfluss in alle Richtungen aufrecht zu erhalten, aber es ist bei der Menge an Plot auf Mythodea nicht mit den vorhandenen Mitteln machbar.

  3. #13
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Celle
    Beiträge
    87

    Standard

    Zitat Zitat von Janera Ticiano Beitrag anzeigen
    Das ist gerade auch weil wir nur mäßig einschätzen können, was davon wichtiger und was unwichtiger ist, nicht auf eine 5-Minuten-für-Soldaten-Fassung zu komprimieren. Und alles was länger als 5 Minuten ist, interessiert bereits 50% der Spielerschaft nicht mehr. Bei 10 Minuten steigen dann 80% aus, und bei den imho mindestens notwendigen 30 Minuten für sinnvollen Überblick biste dann bei 2-5%, die sich noch dafür interessieren.
    Genau aus dem Grund wird es in allen Armeen min. seit Jahrzehnten so gehandhabt, das die Informationsweitergabe von oben nach unten erfolgt und dabei von den jeweiligen Unterführern immer weiter auf das Maß komprimiert wird, was für die Erfüllung der Aufgabe nötig ist - zumindest was Details angeht.

    Aber eine große Gesamtlage als Einstieg für das Briefing gibt es von ganz oben bis ganz unten. Also welche Großen Ziele sollen an dem Tag erreicht werden (morgens) - was wurde erreicht, was konnte nicht erreicht werden (am Vortag).


    Zitat Zitat von Janera Ticiano Beitrag anzeigen
    Nach inzwischen 7 Jahren als Plotspielerin auf Mythode akann ich sagen: Es wäre geil, einen kontinuierlich funktionierendne Informationsfluss in alle Richtungen aufrecht zu erhalten, aber es ist bei der Menge an Plot auf Mythodea nicht mit den vorhandenen Mitteln machbar.
    Wenn die Menge an Informationen die daran beteiligten Spieler überfordert, dann sollte man mal über eine Art Aufgabenteilung nachdenken, wo sich dann "Arbeitsgruppen" nur zu speziellen relevanten Themen zusammen tun, denn es ist absolut niemandem gedient, wenn nur einige wenige total überfordert sind und dadurch vieles liegenbleibt, nicht fristgerecht erledigt werden kann oder gar nicht berücksichtigt wird. Also wenn die vorhandenen Mittel - sprich Personal - nicht ausreichen, muss halt aufgestockt werden!

    Aber auch das scheint ein grundlegendes Problem zu sein, denn ich habe das Gefühl, das so manche, die es in höhere und höchste Führungsebenen geschafft haben, eifersüchtig auf ihre "Pöstchen und Titelchen" achten und lieber in Arbeit ersticken (oder diese einfach ignorieren), als auch nur einen winzigen Teil ihrer "Macht", begründet auf Wissen, an Unterführer zu delegieren oder weiterzugeben und dadurch indirekt zugeben zu müssen, das sie doch nicht so allmächtige "Helden" sind. Aber das ist eben nur so meine private und unqualifizierte Meinung nach 18 Jahren Reenactment, Mittelalter und LARP. In dem Punkt scheint es da in keinem Hobby Unterschiede zu geben!

    Ein Zitat aus meiner Bundeswehrzeit ist da aber dennoch recht passend: " Ein guter Anführer zeichnet sich nicht dadurch aus, das er alles selber erledigt, sondern dadurch, das er Aufgaben delegiert!"

    Ich bin ja schon sehr froh, das es bei uns in der Feste sehr gut funktioniert hat, mit der Info- und Befehlsweitergabe.
    Sogar innerhalb des Banners lief es schon deutlich besser, was Absprachen und Zusammenarbeit anging!
    Ich kann auch nicht beurteilen, wie es in anderen Bannern und Vierteln aussieht, aber bei uns herrschte immer ein reges Interesse an Information und für jede Aufgabe - die als solche benannt wurde - fand sich auch immer spontan min, ein Freiwilliger, der es übernommen hat.

    Aber das Thema hatten wir schon einmal und ich bin da eben anderer Meinung und habe scheinbar andere Erfahrungen mit meinen Mitspielern gemacht.

    Evtl. ist das auch die berühmte "Maus die sich selber in den Schwanz beißt": zu wenig Info = zu wenig Freiwillige/Interessierte oder aber auch: wer gar nicht erst fragt, findet auch keine Unterstützung!

    Aber das sind gar nicht die wichtigsten Probleme, denn zur Not geht es ja, wie man sieht, auch irgendwie ohne!

    Viel wichtiger wäre aus meiner Sicht ein SL- Briefing am Samstag - so ca. 1 Std. nach der letzten Schlacht - wo aus Plotsicht ein Abschluss-Resümee gezogen wird, damit eben nicht die Gerüchte kursieren und man auch weiß, was man evtl. im nächsten Jahr noch besser machen könnte. Wer dann nicht dort hin geht, hat eben selber Schuld und wer da war, kann es weiter geben.
    Geändert von William of Helmsley (27.09.2016 um 13:58 Uhr)
    Zitat: "Kein Plan überlebt die erste Feindberührung." Helmuth von Moltke (1800-1891)

  4. #14
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Baden Württenberg
    Beiträge
    410

    Standard

    Wenn die Menge an Informationen die daran beteiligten Spieler überfordert, dann sollte man mal über eine Art Aufgabenteilung nachdenken, wo sich dann "Arbeitsgruppen" nur zu speziellen relevanten Themen zusammen tun, denn es ist absolut niemandem gedient, wenn nur einige wenige total überfordert sind und dadurch vieles liegenbleibt, nicht fristgerecht erledigt werden kann oder gar nicht berücksichtigt wird. Also wenn die vorhandenen Mittel - sprich Personal - nicht ausreichen, muss halt aufgestockt werden!
    Weißt du eigentlich, was du hier sagst? Mal ganz ehrlich, die Heeresboten haben es dieses Jahr geschafft 50 von 6000-7000 Teilnehmern an den Plott zu binden, indem sie alle 4 Tage als Boten gelaufen sind. Laut LA ist das ein Rekord. Wir haben insgesammt von allen Teilnehmern, laut dem, was bisher an Rückmeldung von den Viertel- und Bannerorgas so durchgekommen ist, eine Beteiligung bzw Interesse von weniger als 1000 Mann am Plott vorweisen können. Der Großteil kommt aufs CoM um netten, entspannten Urlaub zu machen, zu feier, ein wenig zu plotten, sich mit NSCs zu kloppen. Die weinigsten sind bereit für die große Gesamtsorry Interesse zu zeigen, sich die Nächte um die Ohren zu schlagen und zu laufen, auch wenn sie außer Atem sind.
    Wenn das, was die Unterschiedlichen Stimmen immer wieder verlauten lassen, schaffen wir noch nicht mal 10% dazu zu bringen, sich VERNÜNFTIG am Plott zu beteiligen.
    Und Sry, sowas, wie am Donnerstag Mittag, wo ich über eine Stunde mich mit zwei Damen herumschlagen musste, die Krieger aus dem Banner der einheit ausfindig machen und vor den Kriegsrat bringen wollten, weil diese auf dem Schlachtfeld auf "die wunderbare, anmutige und wunderschöne Lady Igrana of Baronbay" mit Waffen losgegangen sind, (schrecklich, nicht, wie kann man eine Untote nur bekämpfen wollen -,-) sehe ich NCIHT als sinnvoll am Plott beteiligt.
    Was seid ihr? - FREI!!! Was wollt ihr? - LAGERN!!!
    Der Freie Lagerbund
    Boten Terras

  5. #15
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Celle
    Beiträge
    87

    Standard

    Zitat Zitat von Sheewa Mondblut Beitrag anzeigen
    Weißt du eigentlich, was du hier sagst? Mal ganz ehrlich, die Heeresboten haben es dieses Jahr geschafft 50 von 6000-7000 Teilnehmern an den Plott zu binden, indem sie alle 4 Tage als Boten gelaufen sind.
    Huhu Sheewa,

    ich habe zwar keine Ahnung warum du dich hier angesprochen fühlst, denn ich habe mit keinem Wort die Boten erwähnt und auch ausdrücklich die Feste und unser Banner ausgenommen.....aber letztlich bestätigst du ja sogar was ich sage!

    Es müssen sich mehr Leute beteiligen, um denen die überfordert sind die Last abzunehmen, alles auf mehr Schultern zu verteilen und deutlich mehr delegieren! Wenn es nicht genug Freiwillige gibt, muss eben von der Heerführung auch mal jemand abgestellt werden! Es ist ja schließlich ein Heerzug!

    Natürlich engagieren sich nicht viele so, wie es sein sollte, aber ich denke es liegt gar nicht so sehr am "nicht wollen"!

    Ich kann hier nur von mir und meinem Umfeld sprechen, aber ich habe die Erfahrung gemacht, das es sehr schwer ist als "Hilfe" angenommen zu werden, selbst wenn man es immer wieder anbietet! Ich, Du, Janera und viele andere haben sich selber angeboten, aber vielen fällt das schwer - auch weil sie gar nicht wissen wie und wo oder weil es ihnen nicht so leicht fällt sich "aufzudrängen".
    Ja der Mangel an Boten wurde immer wieder angesprochen - aber ich habe bisher noch nicht erlebt, das eine Hilfsanfrage zu anderen Jobs von außerhalb der Feste in der allmorgendlichen Besprechung vorgetragen wurde und sich dann keiner gefunden hatte...... und das wäre der beste Weg.

    Also eine Anfrage an die Heer- und Lanzenführer und die geben es dann direkt an ihre Leute weiter.

    Das die Informationsbeschaffung, Weitergabe nach oben schon sehr gut funktioniert verdanken wir natürlich zu einem Großteil dem Engagement der Boten - keine Frage - aber scheinbar fehlt ja auch Personal bei der Aufarbeitung der erhaltenen Informationen und dadurch dann zwangsläufig bei der Rückmeldung (damit meine ich nicht das überbringen!) nach unten!

    Ich habe in diesem Jahr selber einige Informationen gewonnen und nach oben weiter gegeben, aber bis heute weiß ich nicht welche Schlüsse daraus gezogen wurden, ob es überhaupt relevant war und das ist nicht nur demotivierend, sondern sorgt eben auch für Gerüchte.

    Ich kann nur von dem reden was ich selber erlebe und bin mir klar, das das nicht unbedingt repräsentativ ist, aber wenn im Bereich der Feste jemand für irgendeinen Job gebraucht wurde, hat sich fast immer spontan auch jemand gefunden - siehe Furagemeister - und einige Spieler mit denen ich gesprochen habe, würden gerne mehr eingebunden werden oder auch mal kleine Sonderaufgaben bekommen!

    Natürlich gibt es "Jobs" die eher auf Gegenliebe stoßen und ich denke Bote ist nicht jedermanns Sache, aber sicherlich gäbe es auch noch andere Aufgaben, die die überlasteten Spieler entlasten würden und sicherlich wird sich nicht für alles jemand finden, aber ich kenne viele Spieler, die sich gerne mehr einbringen würden, nur gar nicht wissen wie!

    Und da sind wir eben wieder bei mehr Austausch in alle Richtungen!

    Ich habe meine Hilfe regelrecht aufdrängen müssen, aber auf andere Menschen muss man evtl. etwas mehr und direkter zugehen, um sie zu motivieren, bzw. ihnen überhaupt die Möglichkeiten aufzuzeigen wo und wie sie helfen könnten.

    Viele wollen eben wirklich nur "Gewandungscamping" machen oder sich ins Schlachtgetümmel stürzen, aber es gibt auch viele Spieler, die gerne mehr helfen würden und das Potential wird nicht ausgeschöpft, weil es eben keine solchen Anfragen gibt! Zumindest habe ich in diesem Jahr bei den morgendlichen Heerführerbesprechungen nie eine solche vernommen. (Boten ausgenommen - aber die meine ich ja auch gar nicht!)

    Zu deiner Frage: Ja, ich denke schon, das ich weiß was ich sagen will, denn ich führe seit ca. 30 Jahren Menschen an - sei es als Untergebene beim Bund oder als Angestellte in meiner Firma und daher weiß ich sehr wohl, das manche gerne selbstständig helfen, andere darauf hingewiesen und manche eben auch erst motiviert werden müssen.

    Eines haben aber alle gemeinsam und das ist ein Bedürfnis an Information, damit sie überhaupt wissen wie und wo sie gebraucht werden und das könnte eben hier im Hobby noch etwas besser laufen! Thema war ja ursprünglich mal die Endinformation von SL Seite......und zwar noch auf dem Conquest!

    Allerdings gebe ich auch zu, das in einem Forum evtl. nicht immer sofort verständlich ist was geschrieben wird, da die Möglichkeiten des Gedankenaustausches aus Mangel an Mimik, Gestik und direkter Nachfrage fehlen.

    Mir geht es nicht ums "meckern" oder um "Schuldzuweisungen", sondern nur darum gemeinsam Wege zu finden, wie es noch besser werden könnte!

    Gruß
    Will
    Geändert von William of Helmsley (29.09.2016 um 17:18 Uhr)
    Zitat: "Kein Plan überlebt die erste Feindberührung." Helmuth von Moltke (1800-1891)

  6. #16
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Celle
    Beiträge
    87

    Standard

    Um noch mal zu konkretisieren, was ich meine, hier ein Extrapost:

    Ich saß jeden Morgen mit in unserer Heerführerbesprechung der Feste und jede Information, die uns Larius vom Bannerrat mitbrachte wurde begierig aufgenommen und anschließend über die Lanzenführer an die Mitstreiter weiter gegeben!

    Auch dort war das Interesse an Information stets sehr groß und alles wurde begierig aufgenommen.

    Dennoch war bis zum Schluss nie klar wo wir eigentlich stehen!

    Wie weit sind wir auf unserem Weg, an dessen Ende die Zerstörung der Spiegelwelt steht, tatsächlich gekommen? Wo hakt es? Kann man helfen?

    Bei der letzten Heerführerbesprechung waren wir guter Dinge, denn es hieß wir hätten sehr viel erreicht und dies hat der SL am Sonntag bestätigt, aber dann liest man Tage später auf der offiziellen Seite, das die Spieler wieder gefailt haben!

    Aber wo, wie, warum? Was ist schlecht gelaufen? Wo kann man etwas besser machen?

    Wäre diese Information bei einer Abschluss-SL-Ansprache gekommen, hätte man nachfragen können!

    Wenn es wirklich eine Entscheidung des Weltenrates war, weil es irgendwelche Bedenken gab, warum wurde das nicht an die Heerführer weitergegeben? Wie weit war der Bannerrat informiert? Wie weit wurden überhaupt die Heerführer des Heerzuges involviert? Welche Bedenken waren das? Gab es zu viel Input oder zu wenig?

    Wenn es zu viel zu erledigen gab, zu viele unerledigte Plots (was man so gerüchteweise hört!), warum kam dann keine Anfrage an die Banner oder Viertel? Oder kam sie und wurde nur nicht an die Heerführung weiter gegeben? Hält man die Militärs für zu blöd eigenständig nicht kämpferische Plots zu erledigen? Das Interesse, mit kleineren Spähtrupps oder Kommandounternehmen was zu tun ist sehr wohl da! Da wurde sogar mehrfach nach gefragt!

    Wo also lag das Problem?


    Wenn jemand der an den täglichen Briefings der Heerführung teilnimmt diese grundlegenden Fragen nicht beantworten kann, ist es dann ein Wunder, das sich viele Spieler überhaupt nicht informiert fühlen und dann auch keine Lust haben sich mehr einzubringen?

    Um in Zukunft etwas besser machen zu können, muss man wissen was falsch gelaufen ist und das interessiert sehr wohl auch den "kleinen Soldaten in der hintersten Reihe", dem es überwiegend ums kämpfen geht!

    Und genau hier setzt meine Kritik an!

    Ich habe keine Ahnung wer uns solche Informationen hätte geben sollen oder können - aber sie hätten spätestens zur Besprechung am Samstagmorgen vorliegen sollen und das schon seit Jahren!

    Seit wir in der Spiegelwelt sind, fehlten immer genau diese "großen" Infos und dann natürlich auch eine abschließende Lagebeurteilung!

    Man fährt Sonntags weg und weiß eigentlich nicht wirklich was erreicht wurde oder was unerledigt geblieben ist. Auch nicht welche großen neuen Erkenntnisse über den feind gewonnen wurden und das ist einfach nur schlecht!

    Sicherlich ist dies das falsche Forum für diese Kritik, denn am Informationsfluss innerhalb der Feste lag es ganz gewiss nicht - aber wer kann diese Fragen beantworten? An wen sollte sich diese Kritik also richten und wo erreicht man den/diejenigen, die etwas ändern könnten und vor allem: wollen die das überhaupt?
    Geändert von William of Helmsley (29.09.2016 um 18:34 Uhr)
    Zitat: "Kein Plan überlebt die erste Feindberührung." Helmuth von Moltke (1800-1891)

  7. #17
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    488

    Standard

    Hi William,

    Ich kann zu diesem Jahr ja leider nichts sagen, ich kenne aber das alte Erdlager aus mehreren Jahren mitplotten , und seit wir als Feste unterwegs sind war ich entweder als Zuarbeiter von Janeira und Eule 2014 oder eben 2015 als Stimme da. Was aufjedenfall Fakt ist: Selbst bei uns wo doch immerhin der Großteil der Infos irgendwann mal vorbeirauscht ( so muss man es wirklich formulieren) haben wir so gut wie keine Chance wichtig und unwichtig, richtig und falsch richtig einzuordnen. Man kriegt Infos 5 mal und sie stellen sich als nonsens raus, andere huschen als Gerücht vorüber und waren wichtig.

    WÄHREND des IT's hat man nichtmal Zeit sich die Hilfe zu suchen,die man bräuchte. (ich hab letztes Jahr 4 Stunden gebraucht um einen Teller zu futtern ^^).

    Was wir uns vorgenommen haben und versuchen umzusetzen ist das wir noch mehr Spieler in irgendeiner Form einbinden, aber da müssen wir uns vorher ein Konzept überlegen. Was ich mit Blick auf letztes Jahr (dieses war ich wie gesagt nicht da) noch als Selbstkritik nennen kann ist die weitergabe von infos ans ganze Viertel. 1 aufgrund der schieren Menge die pro Tag an einem vorbeirauscht ( idr gibt es als Stimme zwischen 8 und 0 Uhr keine 10 Minuten wo nicht jemand mit einem sprechen möchte) zum anderen nimmt man wohl viele Dinge für selbstverständlich und allgemeinbekannt an, weil sie einem am Tag mehrfach begegnet sind. Den Schuh ziehe ich mir definitiv an und werde versuchen das nächstes Jahr besser zu machen als 2015.

    Klar , wir könnten uns als Stimmen allerlei Hilfe aus unseren Gruppen dazuholen, da haben wir uns aber in Gesprächen untereinander Bewusst gegen entschieden um nicht unseren Gruppen einen großen Plotpush zu geben und anderen nicht, ganz verhindern lässt sich das selbstredend nie. Da dienen wir als "Plot verteil Spieler" weniger wie IT Spieler und Charaktere sondern mehr wie eine Orga die möglichst vielen Chancen zum mitmachen geben möchte.

    Vielleicht hilft als Anreiz mal mein Werdegang vom " Ich geh aufm CoM in die Stadt feiern" zu einer der beiden gewählten Stimmen. Es fing eigentlich ganz einfach damit an das ich auf einer anderen Con ( in dem Fall JDS) mal mit Janeira sprach ob und wie man denn mal helfen könnte. Sie sagte mir sie könnten immer jemanden brauchen der einfach im lager rumhorcht wie die Stimmungslage so ist und das mal zusammengefasst weitergibt. Das habe ich beim folgenden Conquest gemacht. Irgendwann fiel mir auf wie viele Menschen vor der Kommandantur rumstanden und hab einfach gefragt ob ich nicht schon weiter helfen könnte. Es waren sicher 50% aller Leute die dort stehen denen auch von anderen geholfen werden kann, heißt doppelt so viel Zeit der Viertelführung für den Rest. Als dann fürs nächste Jahr neue Stimmen gesucht wurden kamen halt irgendwie einige von euch auf den Gedanken das sei ne gute Idee da den ollen Hirten Frix hinzustellen =P, Durch das rumlaufen vorher war mein Gesicht wohl einfach etwas zu bekannt geworden ^^ so schnell kann es gehen.

    Lange Rede kurzer Sinn, Alle die Lust haben zu helfen.

    Sprecht uns mal an, ruhig auch vor IT , per FB oder auf anderen Cons, denn ab IT haben wir sehr wenig Zeit wenn wir möglichst alle bedienen möchten. Das ist keine Garantie das wir eine Aufgabe haben die auch den Spaß macht den man sich erhofft hat aber wie gesagt reicht leider die Zeit nicht das alles noch besser durchzuplanen, es kommt leider auch schnell und oft vor das Taten und Informationen vielleicht nicht entsprechend gewürdigt werden, oder wir Aufgaben verteilen die am Ende nicht zielführend waren (was wir halt vorher nicht immer Wissen). Nehmt uns das bitte nicht allzu übel. Mein Vohaben fürs nächste Jahr ist aufjedenfall mindestens 1 tägliche Ansprache, Außerdem stehe ich in der Regel in den späteren Stunden für Austausch zur Verfügung, auch wenn man dann damit leben muss das Teile der Viertelführung wie Penner aufm Boden der Terrabierbar rumlungern =P.

    Es ist immer sehr schwierig etwas sinniges zu verteilen wenn einer komtm " ey , haste was zu tun für mich" und nach einem "sry , grade nicht" wieder verschwindet. Wenn ihr bisschen bei der Kommandantur bleibt bestehen aber große Chancen an einer stelle reinzugrätschen und zusagen "hey , das kann ich machen" Wenn es keine bestimmten Gründe gibt sagen wir da in der Regel nicht nein. Wenn das dann gut klappt dann kommen halt Aufgaben die immer mehr und mehr Vertrauen von uns in andere erfordern .z.B: sag ich keinem Fremden , "ey geh mal in meinem Namen zu dem und dem und kläre das und das mit dem". Wenn ihr aber n paar Sachen gemacht habt, bei verschiendenen Dingen einfach dabei wart und deswegen wisst was unsere Intention ist kommt sowas halt mit der Zeit.


    Und 1 Jobangebot habe ich direkt falls da jemand Lust drauf hat =P Ich finde ja ansich sollte die Zivile Viertelführung mal ein wenig Schutz bekommen. Ich werde zwar jede Chance nutzen demjenigen andere Aufgaben zu geben und keinerlei Rücksicht drauf nehmen ob ich ihm entwische oder nicht, Außerdem werde ich es IT hassen einen Beschützer zu haben , aber ich fände es nur konsequent wenn Larius und Frix je 1-2 Leibwächter hätten ^^ Aber das ist eine Aufgabe auf die der/diejenige einfach Lust haben muss.
    07,09,12,13 Erdlager,
    14,15,17 FdV
    Gründer des Freien Lagerbundes
    Ex- Stimme der Vielfalt
    IT Kummerkasten und " Lagermama" für die Festen Spieler

  8. #18
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Shan Meng Feyn
    Beiträge
    837

    Standard

    Hab auch ein Jobangebot: Suche Beschützer und/oder Mitläufer/Redepartner (gerne auch mit "Gärtnerambitionen", muss aber nicht).
    Hüterin Deirdre Arianrhod,
    Die Gärtnerin mit dem Efeu auf dem Kopf

  9. #19
    Registriert seit
    23.04.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    62

    Standard

    @Frix
    wenn man sich auf dem JdS sieht komme ich gern auf dich zu

  10. #20
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Celle
    Beiträge
    87

    Standard

    @Frix

    Wie gesagt, es geht mir nicht um die Kommunikation/Informationsweitergabe innerhalb der Feste oder unseres Banners - das läuft gut und es findet sich zumindest in den letzten Jahren (außer vielleicht bei den Boten) immer jemand der spontan seine Hilfe anbietet, wenn danach gefragt wurde!

    Mir geht es mehr um die großen Zusammenhänge und Informationen - also Dinge die scheinbar evtl. nur der Weltenrat wusste - z.B. wie weit sind wir mit der Zerstörung der Spiegelwelt? Und das eben nicht erst im offiziellen Post lange nach dem Con sondern auch schon mal so als Zwischeninfo oder zumindest noch als offizielle Abschlussinfo am Samstag Abend!

    Und wenn dort eben zu viele Infos auflaufen - zu viel zu spät erledigt werden konnte, dann muss dort mal personell aufgestockt werden - oder auch einfach die Heerführer direkt und mehr eingebunden werden.

    Generell finde ich sowieso, das es einen gewählten obersten Heerführer geben sollte, der in enger Abstimmung mit dem Weltenrat und den zivilen Anführern führt und informiert.

    Demokratie ist eine feine Sache - in unserer Welt, aber auf einem Heerzug sollte weniger diskutiert und mehr befohlen werden und dafür braucht es einen obersten Anführer und einen großen Stab von Zuarbeitern.

    Evtl. liege ich falsch und es ist nur meine subjektive Wahrnehmung, aber ich habe das Gefühl, das in der allerhöchsten Führungsebene (Ich weiß nicht einmal wer das ist! ) nicht alles so läuft wie es sollte oder die Leute einfach überfordert sind. Dann muss eben auch dort das umgesetzt werden, was wir in diesem Jahr in der Feste praktiziert und umgesetzt haben - eine bessere Struktur in der Befehlskette und mehr Unterführer, die Arbeit abnehmen und entlasten.

    Oder aber es funktioniert alles bestens, nur kommen aus dieser höchsten Befehlsstufe dann zu wenig Infos unten an.

    Was meine ich damit genau?

    Dazu ein Auszug aus den taktischen Grundlagen moderner Armeen (gekürzt und angepasst!):

    6. Grundlagen der taktischen Führung

    6.1 Beurteilung der Lage

    Der Führungsvorgang umfasst die Lagefeststellung, die Planung einschließlich Beurteilung der Lage, Entschluss- und Operationsplan sowie die Befehlsgebung und Kontrolle. Zur Beurteilung der Lage gehören:

    1. Die Auswertung des Auftrages
    - Absicht der übergeordneten Führung
    - wesentliche Leistung
    - Auflagen
    - grundlegende Lageänderung?
    - Formulierung der Aufgaben

    2. Beurteilung der eigenen Lage
    - Kampfkraft
    - Gefechtswertfaktoren (insbesondere Verfügbarkeit der
    Truppe)
    - abschließendes Urteil über den Gefechtswert

    3. Feindlage
    - Feindkräfte
    - Möglichkeiten des Feindes
    - vermutete Feindabsicht


    5. Kräftevergleich

    6. Abwägen der Möglichkeiten des Handelns

    Der Kommandeur sollte sich zwingen, immer verschiedene Optionen in Erwägung zu ziehen.

    7. Entschluss
    - wer, macht was, wie (z.B. Schwerpunkt), wann, wo, um
    zu......


    6.2 Lagevortrag zur Unterrichtung

    - Auftrag
    - Feindlage
    - Lage und Absicht des übergeordneten Verbandes/Nachbarn
    - eigene Lage
    - besondere Führungsprobleme
    - Anträge und Vorschläge
    - Zusammenfassung
    6.3 Lagevortrag zur Entscheidung (LVE)

    Des Stabes an den Kommandeur:

    - Auftrag
    - Feindlage
    - Lage und Absicht des übergeordneten Verbandes/Nachbarn
    - Geländebeurteilung
    - Kräftevergleich
    - eigene Lage auf allen Führungsgrundgebieten und bei der
    Kampfunterstützung
    - Vorstellung der Handlungsoptionen
    - Vorschlag für den Entschluss
    - Entschluss durch den Kommandeur

    Der Umfang des Vortrags ist lageabhängig.
    Geändert von William of Helmsley (11.10.2016 um 12:50 Uhr)
    Zitat: "Kein Plan überlebt die erste Feindberührung." Helmuth von Moltke (1800-1891)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •