Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Auf dem Weg

  1. #1
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    376

    Standard Auf dem Weg

    Alle die zu Sheewas Lehen gehören

    Langsam dennoch stetig waren seine Schritte und vonn Zeit zu zeit entstieg ein grollen seiner Kehle.
    Die Gugel tief im Gesicht.
    Die Rüstung schepperte.
    Sein Rucksack zm Bersten voll.
    In der Hand seine getreue Nesfaria.
    So schritt er voran.
    Seine gedanken waren trüb und er war wütend.
    Auf sich?
    Auf Alle?
    Schweigend ging er weiter Schritt um Schritt
    Meter um Meter
    Ab und an trank er einen Schluck aber er blieb nicht stehen.
    Auch wenn er nicht viel sah so waren seine Sinne geschärft und auch wenn seine Gedanken überall zu sein schienen war sein Geist hellwach.
    Wieder einmal knurrte er tief und laut aus keinem Grund.
    Aber Schritt voran,Trotzig.
    Schritt um Schritt
    06 Sechs Winde/07 Erde beide mit Kalian
    08-16 Erde Mit Tangarth
    Waffenmeister und Träger Essenz Aquas
    Was seid ihr? FREI!!! was wollt ihr ? LAGERN !!!

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2015
    Beiträge
    12

    Standard

    Still läuft auch Elisha in der Gruppe mit.
    Einen Holzkasten und eine Tasche an der Seite, weitere Beutel und Taschen auf den Rücken gebunden, und begleitet vom leisen Klirren kleiner Fläschchen, die sich offenbar in denselben befanden, folgt sie den anderen Streitern.
    Immer wieder dreht sie sich zur Seite, als wolle sie etwas zu jemandem sagen, der doch nicht da war, und verstummt dann ohne ein einziges Wort gesprochen zu haben. Ihr treuer Gefährte Brom, mit dem sie ihren ersten Schlachtzug durchgestanden hatte, war nicht mehr an ihrer Seite.
    Der frische Mut, den sie letztes Jahr noch verspürte, war verflogen, und an seine Stelle war bittere Entschlossenheit getreten, nur von einem Lächeln auf ihrem Gesicht abgeschwächt.

    Ihr Blick wandert immer wieder zu ihren Gefährten.
    Sie weiß, dass jeder der Anwesenden auf dem Rückweg vielleicht nicht mehr dabei sein wird.
    Aber sie wird ihr Bestes geben.

    Sie wird ihr Bestes geben um das zu verhindern.

  3. #3
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    376

    Standard

    Still schritt er weiter.
    Meter um Meter.
    Niemals ohne die anderen Rastend.
    Immer wieder grummelte in einer seltsamen Sprache die klang als würde Luft durch einen Gletscher gleiten.
    Die Guggel Tief im Gesicht.
    Mund und Nase durch ein Tuch verdeckt.
    Doch sich als Gestalt nicht versteckend während seine Rüstung klapperte und scheperte,bei jedem Schritt.
    /Niemals wieder/ schwor er sich innerlich immer und immer wieder.
    Fester umfaste die schwarz gerüstete Hand die Lange Schwertlanze bis das Holz unter der Hand ächzte.
    "Nie wieder" grmmelte er sich leise in den Bart.
    Stur und einsam,von den anderen schritt er weiter.
    "Nie wieder" sagte er nun leise.
    Und dachte an Toppel,Smaragdschuppe und Volcos.
    Tränen rangen unsichtbar seine Wange herab.
    Gross war der schmerz der tief in seine Brust sass.
    Sein Blut Kochte.
    Seine Wut rang ihm wie Galle die Kehle hoch.
    Er war wütend,Zornig.
    "NIE WIEDER" schrie er mit aller Macht hinaus.
    Es war ihm egal wer es hörte.
    Dabei blieb er nicht stehen.
    Er ging weiter voran.
    Schritt um Schritt
    Meter um Meter.
    06 Sechs Winde/07 Erde beide mit Kalian
    08-16 Erde Mit Tangarth
    Waffenmeister und Träger Essenz Aquas
    Was seid ihr? FREI!!! was wollt ihr ? LAGERN !!!

  4. #4
    Registriert seit
    20.01.2016
    Beiträge
    33

    Standard

    'Wo kann ich ihn nur finden?' denkt Birk.
    'Josephus, den Gefährten, mit dem Toppel im letzten Sommer ins Feld gezogen ist.'

    Unten im Tal liegt die kleine Stadt im Nebel des frühen Morgens, in der Kurve eines kleinen Flusses. Dort soll er sich vor einigen Wochen noch aufgehalten haben.
    'Ich muss ihn finden', denkt Birk. 'Dann kann ich mich ihm anschließen und begleiten auf dem Weg in die verfluchte Spiegelwelt. Oder er kann mir den Weg zeigen.'

    Die großen Äxte auf seinem Rücken schaben aneinander. Selbst geschmiedet hat er sie. Schöne Bartäxte mit scharfen Schneiden.
    Sollte reichen, um untotes Fleisch zu schneiden.

    'Ich werde sie finden, denkt Birk. Das untote Gesindel, das meinen Bruder feige von hinten erschlagen hat. Jeden einzelnen Untoten werde ich fragen, ob er die hinterhältigen Meuchler kennt - nachdem ich ihn niedergeschlagen habe. Und sollte ich auf einen treffen, den ich nicht niederringen kann, sei es drum. Ich werde es versuchen.'

    'Aber üben muss ich noch. Toppels Mitsteiter können mir zeigen, wie ich Untod fällen kann. So wie bisher die Bäume. Ich werde sie alle zum Wettsteit fordern... '

    Das hinken des linken Beines ist schlimmer geworden. Der Fuß schmerzt den Wanderer.

    'Schlechter Zeitpunkt für einen schlimmen Fuß' denkt Birk.
    Aber es wird ihn nicht abhalten. Nicht mal aufhalten.

    'Wo finde ich nur diesen Josephus?' denkt Birk, und schaut forschend in die schmutzigen Straßen der vor ihm liegenden Stadt.
    Wer im Dunkeln schießt, trifft immer ins Schwarze

  5. #5
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Nordlande bei Bremen
    Beiträge
    328

    Standard

    Der alte Schamane bricht auf in Richtung des Sammelpunktes, um an dem erneuten Feldzug in die Spiegelwelt teilzunehmen.
    Er verabschiedet sich von der Familie des Heilers, bei dem er die letzten Monde eine vorübergehende Heimat fand. Gemeinsam haben sie einigen Menschen in der kleinen Stadt helfen können. Einmal noch geht er zunm Dorfplatz, sagt symbolisch der Stadt und den Menschen hier Lebewohl.

    Den Stab in der Hand, Rucksack auf dem Rücken, Provianttasche geschultert geht es voran zum Stadttor.
    Wen wird er wohl alles wiedersehen? Geschätzte Gefährten wird er treffen, wertvoille Freundschaften haben sich in den letzten Jahren gebildet. Hoffentlich geht es allen gut! Freudige Erwartung schreibt ein Lächeln auf seine Lippen.

    Seine Gedanken schweifen und die Erinnerung an den Tod seines Freundes Toppel kommt hoch. Er erinnert sich gut daran, wie im Lagerbund viele ihrer Verbundenheit mit Toppel Ausdruck verliehen haben. Und an die Trauer und Betroffenheit, die alle ergriff.
    Trauer bedeckt seine Stimmung und seine Miene.

    Sein Gang wird weniger forsch.
    Warum nur musste sein Freund sterben?
    Macht der Feldzug Sinn?
    Soll er wirklich teilnehmen?

    Ganz klar ja.
    In seinem Rucksack sind auch seine Heilerutensilien und er wird alles geben, um noch mehr Tode zu verhindern.
    Josephus schreitet forsch aus.

    Sein gesenkter Kopf hebt sich und der Schamane sieht fast herausfordernd um sich, fast will er Ausschau halten nach Toppels markandem Hut - aber das wird es wohl nicht mehr geben.
    Geändert von Josephus (22.07.2016 um 19:13 Uhr)
    Seien Elemente und Geister Euch stets wohlgesonnen.
    Josephus, Schamane und Heiler

    Wir lernen von Lehrern und Büchern. Und das allermeiste vom Leben selbst.
    Starke Wurzel! Starker Baum! Für Terra! Zum Sieg! Was seid ihr? FREI! Was wollt ihr? LAGERN! Weißes Banner. Wir räum'n auf!

  6. #6
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    376

    Standard

    Kraft,Mut und Zorn noch nie waren die 3 Tugenden seines Gottes so nah wie jetzt.
    Es wurden immer mehr um so näher sie kammen.
    Er hielt sich abseits dennoch an Scheewas Leuten um sie nicht zu verlieren.
    Hier und überall um ihn herum konnte er die Gesetzte in den Augen und Mienen der anderen sehen.
    Doch ihn im kocht Zorn und Hass.
    Und er durfte sie nicht heraus lassen.
    Nicht entfesseln.
    Nicht gegen Freunde
    Nur gegen den Feind und diesen Heerzug würde er all das was sich staute zu spüren bekommen.
    Für Toppel
    Für Smaragdschuppe
    Für Volcos
    "Dieses Jahr" kurrte er "wird der Zorn über euch kommen"
    er drängte sich nun näher an die Gruppe
    Denn er sah wieder die Hunderten Leute die alle nur ein Ziel hatten.
    Kelriothar
    06 Sechs Winde/07 Erde beide mit Kalian
    08-16 Erde Mit Tangarth
    Waffenmeister und Träger Essenz Aquas
    Was seid ihr? FREI!!! was wollt ihr ? LAGERN !!!

  7. #7
    Registriert seit
    20.01.2016
    Beiträge
    33

    Standard

    'Ist ja schon ein seltsamer Typ, dieser Joseefuhs' , denkt sich Birk, während er neben seinem neuen Gefährten marschiert, auf dem Weg zu diesem seltsamen Spiegeltor - oder so.
    'Holzstäbe mit einem Widderkopf oben drauf, hat der bei sich. Und diese ganzen Beutel und Taschen. Alles Mögliche hängt an ihm, aber nicht mal ne ordentliche Waffe.'
    'Aber immerhin hab ich ihn gleich erkannt, als er aus dem Stadttor kam. So in etwa hatte Toppel ihn beschrieben – naja, vielleicht nicht ganz so seltsam... '.
    Birk hatte ihm eine seiner 3 Äxte angeboten, aber Joseefuhs hatte mit einem Lächeln abgelehnt.
    'Er würde Kämpfen aus dem Weg gehen', hatte er gesagt. Und das auf dem Weg in den Krieg.

    Aber sonst schien er ganz in Ordnung zu sein. Ein bisschen gebildet vielleicht, aber schon in Ordnung. Und er redet ganz gut von Toppel.

    Stumm schreitet Birk nebenher und hört sich die Geschichten an vom Feldzug im letzten Jahr. Und die Geschichten nahmen nicht immer ein gutes Ende.

    Welche Geschichten würden im nächsten Jahr erzählt werden? Und wie würden sie enden?

    Gespannt schaut Birk nach vorn auf den Weg, der vor ihnen liegt.
    'Wir werden sehen'.
    Wer im Dunkeln schießt, trifft immer ins Schwarze

  8. #8
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Nordlande bei Bremen
    Beiträge
    328

    Standard

    Birk und Josephus machen kurz Rast. Sie sitzen an einem wackeligen Tisch vor einem Gasthaus.

    "Aber Birk, ich habe dir bereits gesagt, dass mein Name Joseffus ausgesprochen wird.
    Irgendwie bist du deinem Bruder sehr ähnlich, anderseits wieder ganz unterschiedlich.
    Wir werden sehen, ob wir in der Spiegelwelt etwas Näheres von oder über Toppel erfahren. Er war mein Freund und ich will dich gerne unterstützen.
    Den Anfang habe ich ja schon auf dem Weg gemacht, indem ich dir vieles vom letzten Feldzug berichtet habe."
    Josephus nimmt einen Schluck aus dem Tonbecher, den der Wirt ihm mit einem etwas sauren Wein gefüllt hingestellt hat.
    Birk hebt sein Braunbier an die Lippen und nimmt auch einen kräftigen Schluck.
    Der Schamane fährt fort: "Allerdings herrscht Kriegsrecht. Das heißt wir können uns nicht üball frei bewegen, es ist auch gefährlich, in Feindesland herumzustreunen. Wir können uns auch nicht zu jeder Zeit vom Heer Zug entfernen, erst recht nicht, wenn wir an einem Kommando teilnehmen."
    Geändert von Josephus (27.07.2016 um 20:54 Uhr)
    Seien Elemente und Geister Euch stets wohlgesonnen.
    Josephus, Schamane und Heiler

    Wir lernen von Lehrern und Büchern. Und das allermeiste vom Leben selbst.
    Starke Wurzel! Starker Baum! Für Terra! Zum Sieg! Was seid ihr? FREI! Was wollt ihr? LAGERN! Weißes Banner. Wir räum'n auf!

  9. #9
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    376

    Standard

    Wie viele andere auch geht Tangarth auf das Gasthaus zu das Toch Hoch im Gesicht.
    Die Gugle tief herunter gezogen.
    Er wollte nur ein Platz im Schatten wo er kurz rasten kann.
    Vieleicht 1-2 Std Sclafen.
    Da entdeckte er Josephus und den unbekannten.
    Dennoch ging er auf Josephus zu.
    "Grüsse dich mein Freund"
    Still stand er dar und wartete
    06 Sechs Winde/07 Erde beide mit Kalian
    08-16 Erde Mit Tangarth
    Waffenmeister und Träger Essenz Aquas
    Was seid ihr? FREI!!! was wollt ihr ? LAGERN !!!

  10. #10
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Nordlande bei Bremen
    Beiträge
    328

    Standard

    "Tangarth!"
    "Birk, das ist Tangarth, von dem ich dir so viel erzählt habe. Schau ihn dir an, dann kannst du dir vorstellen, dass er den Kampf mit dem Urikan geführt und gesiegt hat."
    Josephus springt auf und nimmt Tangarth - vorsichtig - in die Arme.
    "Brich mir doch nicht die Rippen. Setzte dich zu uns Tangarth.
    Das ist Birk, wir haben uns vor einem Tag getroffen. Schau ihn dir an. Kommt dir etwas an ihm bekannt vor? Schau dir Kinn und Mund an. Sieh die Nase." .. .. .. "Birk ist Toppels Bruder.Ich musste ihm leider berichten, dass sein Bruder, unser Freund, wohl nicht mehr unter den Lebenden weilt.
    Er will mehr über Toppels Tod erfahren, und ob Toppel wirklich tot ist und die bestrafen, die Schuld daran sind."
    Geändert von Josephus (28.07.2016 um 18:56 Uhr)
    Seien Elemente und Geister Euch stets wohlgesonnen.
    Josephus, Schamane und Heiler

    Wir lernen von Lehrern und Büchern. Und das allermeiste vom Leben selbst.
    Starke Wurzel! Starker Baum! Für Terra! Zum Sieg! Was seid ihr? FREI! Was wollt ihr? LAGERN! Weißes Banner. Wir räum'n auf!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •