Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Tätigkeitsbericht der Feste, ein Brief der Stimme an Euch

  1. #1
    Registriert seit
    07.06.2015
    Ort
    Steinbrück / Westerhold
    Beiträge
    91

    Zettela Tätigkeitsbericht der Feste, ein Brief der Stimme an Euch

    Folgenden Brief erhalten die Anführer/innen aller auf dem letzten Sommerfeldzug in der Feste vertretenen Gruppierungen. Auch die/der eine oder andere Einzelreisende erhält einen solchen Brief (wenn Ihr Euch also angesprochen fühlt, gerne )

    Werte Mitstreitende, Dienerinnen und Diener Terras, liebe Freunde,

    ein halbes Jahr nach diesem denkwürdigen Sommerfeldzug schreiben wir Euch heute in der Hoffnung, dass die Erinnerung an die Geschehnisse des vergangenen Sommers in Euren Köpfen und Herzen nicht gänzlich verblasst ist.

    Die Bannerführung hat die Viertel gebeten, einen Bericht zu verfassen, welche Heldentaten im vergangenen Sommer jeweils von den einzelnen Vierteln vollbracht wurden. Auch wenn es der werten Bannerführung vor allem um die Verstrickungen der Viertel in die großen, bannerübergreifenden Ereignisse gehen wird, so möchten wir dies doch
    gerne zum Anlass nehmen, Eurer Perspektive auf die vergangenen Ereignisse, so Ihr denn wünscht, Gehör zu verschaffen.

    Sofern Eure Zeit es zulässt und Ihr, oder die Euch untergebenen Frauen und Männer, besonders weise, tapfere, listige, geschickte oder anderweitig herausragende Taten oder Erfolge aufweisen konnten, so bitten wir Euch, uns diese mitzuteilen, damit wir diese in den Tätigkeitsbericht der Feste mit aufnehmen können (natürlich können und
    sollen auch die Namen der Heldinnen und Helden aufgeführt werden).

    Als Beispiel sei Euch die folgende, natürlich nicht abschließende und ergänzungsfähige Auflistung der bisherigen Berichtsinhalte genannt:

    - Die Eroberung zweier Thar'ya Kirr-Zepter
    (Bis zum Ende des Feldzugs habe ich von keinem anderen Viertel gehört, das mehr erobert hätte!)
    - Die Vollendung des Seelenheims für die Narech'Thuloch
    - Die Jagd nach den Seelensplittern
    - Erfolge auf dem Schlachtfeld durch alle Banner
    - Unzählige Analysen
    - Sicherstellung einer beeindruckenden Menge von Radem Quars
    (sowie die Spende vieler geweihter Quars an andere Viertel, was nur möglich war, weil Ihr so viele davon bei der Stimme abgegeben habt!)
    - Großes Engagement bei den Ausgrabungen
    - Großes Engagement bei alchemistischen Experimenten mit dem Bathodd-Netzwerk

    und natürlich: Die Rettung des Körpers unseres geliebten Avatars Terras.

    Wir danken Euch erneut für diesen erfolgreichen Feldzug und hoffe, dass inzwischen auch die letzten Wunden verheilt sind.

    So die Elemente es denn wollen, freuen wir uns, mit Euch im kommenden Sommer erneut in die Spiegelwelt zu ziehen.

    Eure Stimme der Vielfalt
    Frix Funkelstein und Larius Menander von Pruck

    OT-Hinweis: Das ist ein Spielangebot ;-), wer möchte, kann ihre/seine Antwort auch gerne für alle einsehbar unter diesem Beitrag posten.
    Geändert von Larius Menander (18.01.2016 um 18:34 Uhr)
    "Wenn die Sonne tief steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten."

  2. #2
    Registriert seit
    23.04.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    62

    Standard

    Caldor liest den Brief aufmerksam durch und setzt sich so gleich daran der Stimme eine Antwort zukommen zu lassen

    "Ich las von eurem Aufruf euch Heldentaten des Schlachtzugs zukommen zu lassen, Ich möchte euch an Sven Gunnarson erinnern ein Freund der Wächter des Schwarzen Tors der euch nach einer heftigen Schlacht gegen die Zweifler eine große, es schien eine Laterne zu sein, gefüllt mit Radem Quars überreichte die er nach einem Duell gegen einen Zweifler bergen und zu euch in Sicherheit bringen konnte

    Auf einen erfolgreichen nächsten Schlachtzug

    Caldor Thendon"

    Caldor überfliegt die Zeilen nickt zufrieden versiegelt den Brief und überreicht diesen einem Boten

  3. #3
    Registriert seit
    01.07.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    81

    Standard

    Mit angestrengtem Gesicht beugt sich Ben über das Pergament. "Erfooolgä auf deeeem schlacktfeind? Schlacktfeeltt...Schlachtfeld! Ahhh ja, die hatten wir. Und jetzt?" Damit legt Ben den Finger auf die nächste Zeile. " unzallige Aana- lyseen. Was soll das denn sein?"
    Seufzend wirft Nolofin einen kurzen Blick auf das Schriftstück. "Unzählige Analysen. Steht doch da. Du musst wirklich etwas mehr üben. Deine Kenntisse der Gemeinsprache lassen deutlich zu wünschen übrig. Ich würde mir wünschen, dass du in unser beider Interesse etwas vorausschauender und konsequenter daran arbeitest."
    "Solange die hier auch unsere Zahlen verwenden ist doch noch alles in Ordnung. Jedenfalls können Sie uns dann nicht über das Ohr hauen.
    Aber sag steht auf dem Wisch etwas davon dass wir schon recht früh im Feldzug diesen Logan befreit haben? Hieß der so?
    Jedenfalls schien er lange vermisst worden zu sein. Ich habe selbst mit dem blauen Banner an der linken Flanke geholfen das Schwarze Eis zurückzudrängen. Schlimm hat Logan ausgesehen, als wäre er schon Jahre dort gefangen gehalten worden."
    " Davon steht hier nichts" erwidert Nolofin "ich setzte schnell ein Schreiben an die Stimme der Vielfalt auf. Die beiden werden sich sicherlich freuen"
    Ben nickt abwesend und schaut schon wieder der Schankmaid mit dem Weinkrug hinterher.

  4. #4
    Registriert seit
    13.08.2012
    Ort
    Gröbenzell
    Beiträge
    632

    Standard

    Sanft strich Kaela ihrem weißen Botenraben über das Gefieder. Wie immer war sie beeindruckt, wo das Tier die Nachrichten für sie aufgabelte. Auf der anderen Seite stammte Brief von Larius und Frix, die Kaela beide zu ihren Freunden zählte. Es sollte sie also nicht wirklich überraschen, dass der Brief sie auf diese Weise erreicht hatte. Dennoch hätte Kaela schwören können, ein beinah schelmischen Zwinkern in den dunklen schwarzen Augen ihres gefiederten Freundes erkennen zu können.

    "Jaja, das hast du gut gemacht," sagte Kaela mit einem Schmunzeln und strich zur Bekräftigung noch einmal über die Federn des Vogels. Dann öffnete sie den Brief und las die Zeilen, die dort geschrieben standen.

    Als sie den Brief schließlich beendet hatte, hatte sich ein glückliches Lächeln auf ihren Lippen breit gemacht und ihre Brust war erfüllt von einem Gefühl des Stolzes.

    So viel Zeit war schon wieder vergangen, seit sie gemeinsam mit den Krieger und Kriegerinnen, mit den Magiern, Gelehrten, Heilern, Kindern und wer auch immer zum Blauen Banner gehörte, in die Spiegelwelt gezogen war. Doch dieser Brief war nichts, im Vergleich zu ihren Erinnerungen.

    Dieser Brief vermochte nicht einmal annähernd das Gefühl zu beschreiben, das sie empfand, wenn sie Seite an Seite mit den Kriegern und Kriegerinnen des Blauen Banners in der Schlacht stand. Wenn sie gemeinsam die Feinde niedermähten, während der schwarze Staub so dicht aufgewirbelt wurde, dass er die Sonne verdunkelte, die sonst auf ihre Köpfe niederbrannte. Wenn die Schreie ihres Triumphes über das Schlachtfeld hallten.

    Und er vermochte nicht das Gefühl beschreiben, das Reißen in Kaelas Brust, in Kaelas Herzen, das sie immer dann durchzuckte, wenn sie erfahren hatte, dass jemand vom Blauen Banner - das einer der ihren - gefallen war. Toppel…

    Kaela legte das Papier zur Seite und schaute in den sternklaren Himmel. "Ihr werdet nicht vergessen werden," dachte sie. Doch es war mehr ein Schwur als ein Gedanke. "Und eines Tages werden wir uns in der Anderswelt wieder sehen."

    Doch bis dahin galt es noch viele Schlachten zu schlagen. Viele Verfehmte zu bezwingen.
    Kaelas Lippen formten ein breites Lächeln. Oh wie sehr sie sich darauf freute, das Blaue Banner und die Feste der Vielfalt wieder zu sehen. Voller Vorfreude stimmte sie das Lied des Blauen Banners an. Und der kühle Wind trug die Melodie in die Nacht und erzählte einem jeden, der nur aufmerksam genug lauschte von den Heldentaten des Blauen Banners.
    Blaues Banner - Von hinten

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •